17.01.2020
aus dem Stadtrat

In der Sitzung am Dienstag wurden dem Stadtrat Pläne für eine neue Kinderkrippe präsentiert.
Diese soll auf der Wiese zwischen Kornhausparkplatz und Schule entstehen. Die Wiese konnte im vergangenen Jahr von der Stadt erworben werden.
Klar ist, dass ein Bedarf für zusätzliche Betreuungsplätze besteht. Die UWG wird sich auch für einen Ausbau der Betreuungsplätze einsetzen.
Das uns jetzt vorgelegte, mit heißer Nadel gestrickte Konzept mittels Modulbauweise überzeugt uns bisher nicht. Wir sind nicht grundsätzlich gegen eine Modulbauweise, jedoch sollte eine solche sehr gut überlegt werden. Außer der Schnelligkeit in der Errichtung können wir bisher keinen Vorteil darin erkennen. Wir haben deshalb angeregt, eine bereits in dieser Modulbauweise ausgeführte Kinderkrippe zu besichtigen.
Ohne konkrete Zahlen vorzulegen gehen Verwaltung und Bürgermeister davon aus, dass ein Bau ohne Fördermittel schneller und günstiger ist. Schneller mit Sicherheit ja, günstiger darf getrost bezweifelt werden. Ansonsten wird jedem Fördercent hinterher gehechelt, beim wirklich teueren Thema Kinderkrippe soll man darauf verzichten ???
Ebenfalls sollte über den Standort diskutiert werden. Muss die Krippe wirklich in Spalt entstehen? Böte sich nicht vielleicht auch ein anderer Standort, etwa in Wernfels, an?
Wir meinen jedenfalls, zunächst klug überlegen - keine Schnellschüsse bei einem so wichtigen Thema.