30.08.2020
Antrag von UWG und fair zur Errichtung von Stromladesäulen

ANTRAG zur Errichtung einer Stromtankstelle / Ladesäule im Stadtgebiet Spalt

Die Elektromobilität hat in den letzten Monaten einen enormen Schub erlebt. Hersteller wie VW setzen verstärkt auf E-Fahrzeuge. Im Zuge der Corona-Krise hat die Bundesregierung die bisherige Förderung von Elektrofahrzeugen von 3000 auf 6000 Euro verdoppelt. Mit diesem Anreiz wird die Nachfrage nach E-Fahrzeugen sicher weiterhin steigen, wenn auch bisher auf einem, im Vergleich zu herkömmlichen Verbrennungsmotor-Fahrzeugen, recht niedrigem Niveau.
Im Zuge des Ausbaus der Elektromobilität muss auch das Netz der Ladesäulen deutlich verbessert werden.
Ein Blick auf die Karte zeigt eine deutliche Lücke bei E-Tankstellen im Bereich Abenberg / Spalt zwischen Brombachseegebiet und Schwabach.

Die Fraktionen UWG/FW und fair. beantragen deshalb die Errichtung von Ladesäulen zum Laden von Elektroautos im Stadtgebiet Spalt ! Hierzu ist Kontakt mit der N-Ergie aufzunehmen und ein entsprechendes Angebot einzuholen.

Am Kornhausparkplatz wäre ein nahezu idealer Standort vorhanden. Vor Jahren wurde dort ein Anschlussschrank für die Autoscooter während Volksfest und Kirchweih errichtet. Nach Aussage von Fachleuten kann der Strombedarf für eine Ladesäule mit zwei Anschlüssen hier problemlos gedeckt werden. Es wären keine aufwändigen Grabarbeiten und Kabelverlegungen erforderlich, somit können die Kosten niedrig gehalten werden. Der Standort ist nahezu ideal genau vor unserem touristischen Aushängeschild Kornhaus mit dem Museum HopfenBierGut gelegen. Da die Ladesäule im Falle des Volksfestes oder der Kirchweih zwei mal pro Jahr für wenige Tage nicht zur Verfügung steht, empfiehlt sich die Prüfung eines Alternativ- oder zusätzlichen Standortes.

Die Stadt Spalt hat in der Stadtratssitzung am 18.08.2020 den Beitritt zum Klimaschutz-Netzwerk für Kommunen im Landkreis Roth beschlossen. Auch die Förderung der E-Mobilität ist ein Beitrag zum Klimaschutz.